FC Escholzmatt-Marbach – FC Gunzwil 4:1 (3:1)

FC Escholzmatt-Marbach qualifiziert sich für die Aufstiegsrunde

Am Sonntag ging es um alles oder nichts für den FC Escholzmatt-Marbach. Mit einem Sieg konnte man sich für die Aufstiegsrund im Frühling qualifizieren. Nach einer überzeugenden Leistung konnten die Escholzmatter dieses Ziel erreichen.

Ian Glanzmann

Schon früh zeigte die Heimmannschaft, dass sie motiviert war das Ziel der Herbstrunde, die Qualifikation für die Aufstiegsrunde, zu erreichen. Von Beginn weg waren die Escholzmatter das bessere Team. Auch von den kalten Temperaturen liess sich das Heimteam nicht beirren und spielte gross auf. Von Beginn weg machten die Escholzmatter klar, dass sie die drei Punkte zuhause behalten wollten. Schon in der Anfangsphase konnte man sich vor das Tor des FC Gunzwil spielen und nach nur 7 gespielten Minuten ging man durch Frank dos Santos in Führung, der einen schönen vorgetragenen Angriff über die linke Seite abschliessen konnte. Die Gäste mussten reagieren um nicht schon früh das Spiel aus der Hand zu geben und dies taten sie dann auch, nach einer Druck Phase konnten sie in der 15. Spielminute den Ausgleichstreffer realisieren. Nach einem langen ball der von der Innenverteidigung des Heimteams nicht geklärt werden konnte, musste der Stürmer des FC Gunzwil nur noch einschieben. Dies motivierte die Escholzmatter für die es um alles ging nur noch mehr und man fand wieder besser ins Spiel. Das Heimteam nahm nu wider das Zepter in die Hand und begann sehr ansehnlichen Fussball zu spielen. Nach einem genial herausgespielten Angriff, den Goncalo Madeira, auf das Zuspiel von Jason Schöpfer abschloss stand es in der 20. Minute 2:1. Und die Escholzmatter spielten weiter nach vorne. Goncalo Madeira bereitete schon in der 25. Minute mit einer starken Einzelleistung die 3:1 Führung für das Heimteam, die wiederum durch Frank dos Santos erzielt wurde vor.

Siegsicherung im zweiten Durchgang
Die Gäste aus Gunzwil hatten gleich nach Beginn der zweiten Halbzeit ihre beste Phase und schafften es den FC Escholzmatt unter Druck zu setzen, klare Chancen blieben jedoch aus. Das Spiel des Heimteams war zu Beginn durch viele nervöse Aktionen, Ballverluste und verlorene Zweikämpfe geprägt, doch nach einer gewissen Zeit konnte man sich wider fangen und spielte wider frech nach vorne. Im Verlauf der zweiten Halbzeit erspielte man sich mehrere hochkarätige Chancen die die vorzeitige Entscheidung hätten bedeuten können. Eine dieser Chancen konnte der eingewechselte Oliver Greil in der 75. Minuten zum 4:1 Schlussresultat ausnützen. Danach spielte das Heimteam das Spiel gekonnt zu ende ohne weitere Chancen der Gäste zuzulassen. Durch diesen Heimsieg spielt man nun in der Frühjahrsrunde um den Aufstieg in die 3. Liga. Nach einer durchzogenen Saison mit einigen Spielen mit deren Ausgang man aus Sicht der Escholzmatter nicht zufrieden sein konnte, gelang der Mannschaft nun doch noch die Qualifikation für die Aufstiegsrunde und wenn man diese Leistung widerholen kann braucht man sich auch da nicht zu verstecken.

Spielort: Ebnet, Escholzmatt
Zuschauer: 80
Tore: 7’ Frank dos Santos (1:0), 15’ Goncalo Madeira (2:1), 20’ Frank dos Santos (3:1), 75’ Oliver Greil (4:1)

Escholzmatt-Marbach, Startaufstellung: Glanzmann Ian, Doppmann Dario, Dogdu Bobi, Dogdu David, Niederberger Thomas, Knüsel Oliver, Madeira Goncalo, Unternährer Silas, Mohanarangan Maran, Schöpfer Jason, Dos Santos Frank

Einwechselspieler:
Shala Premton , Fejzulahi Muhamed, Krasniqi Arber, Krasniqi Endrit, Greil Oliver, Studer Urban
Trainer: Graf Rene

FC Schötz – FC Escholzmatt-Marbach 1:1 (0:1)

Enttäuschendes Remis gegen den FC Schötz

In einem eher trägen Spiel konnte man gegen die Mannschaft aus Schötz nicht genug überzeugen um die drei Punkte nach Hause zu bringen. Es fehlte halt das gewisse Etwas um die Partie zu dominieren und mit den meisten Unentschieden in der Gruppe steht man nun vor dem letzten Spiel noch knapp in der Aufstiegsrunde.

Arber Krasniqi

Der Mannschaft war die Situation vor dem Spiel klar, es muss ein Sieg her oder man läuft Gefahr das andere Teams in der Tabelle vorbeiziehen. Man musste wegen allerlei Absenzen mit einem sehr schmalen Kader nach Schötz fahren, aber nichtsdestotrotz waren die Spieler gewillt eine gute Leistung abzurufen und den Fussball zu zeige den man beherrschte.
In der Anfangsphase sah das auch schon sehr gut aus für die Escholzmatter. Man fand viel schneller und besser ins Spiel als sonst, der Ball wurde gut in den eigenen Reihen gehalten und die Defensive war solide. Über die Aussenbahnen konnte man schnelle Vorstösse vollbringen, was die gegnerische Abwehr für einen Moment ein bisschen aus dem Konzept brachte. So kam man schnell zu den ersten Chancen und so kam auch Jason Schöpfer in der sechsten Minute zu seiner Chance. Nach einem regelwidrigen Einsteigen setzte sich der beste Torschütze der Escholzmatter den Ball auf der rechten Seite. Der Winkel zum Tor eher spitz und schwierig für einen Direktschuss, was den Spieler nicht gross beeindruckte und so schlenzt er den Ball sehenswert in die lange Ecke und schiesst somit die frühe Führung für den FC Escholzmatt-Marbach.
Nach dem Tor kamen dann auch die Gegner etwas besser in Spiel und beide Mannschaften können sich etwa gleichviel gute Chancen erspielen. Die blieben aber bis zu Halbzeitpause ungenützt und auch nach dem Pausentee ging es genau in diesem Tempo weiter. Obwohl man immer noch führte, schien das Spiel sehr ausgeglichen, was halt immer sehr gefährlich werden kann. Das erhoffe zweite Tor fiel aber nicht und so kommen die Gegner in der 67. Minute zu einem Freistoss aus sehr kurzer Distanz. Das Abwehrverhalten der Gäste war zuvor ein bisschen nachlässig geworden, was den Freistoss überhaupt zugelassen hatte. Die Escholzmatter haben diese Saison schon einige Tore nach Standardsituationen bekommen und diese Schwäche nützte auch der Schütze aus Schötz aus um den Anschlusstreffer zu erzielen.
Die Escholzmatter sind dann bis zum Schluss nicht mehr in der Lage, genug Druck nach vorne auszuüben und so bleibt es beim Unentschieden.

Da der direkte Kontrahent SC Reiden auch unentschieden gespielt hat, ist man vor dem letzten Spiel mit gleich vielen Punkten auf dem Rang fünf. Somit hat man es im letzten Spiel selbst in der Hand und man würde mit einem Sieg gegen den FC Gunzwil in der Aufstiegsrunde stehen.

Spielort: Fussballanlage Wissenhusen, Schötz
Zuschauer: 60
Tore: 6. Jason Schöpfer, 67. André Wechsler

Escholzmatt-Marbach, Startaufstellung: Ian Glanzmann, David Dogdu, Bobi Dogdu, Thomas Niederberger, Endrit Krasniqi, Oliver Knüsel, Silas Unternährer, Maran Mohanarangan, Premton Shala, Jason Schöpfer, Frank dos Santos.

Einwechselspieler: Urban Studer, Arber Krasniqi, Arlind Krasniqi

FC Escholzmatt-Marbach – FC Buttisholz 3:3 (1:3)

Torreiches Unentschieden in Escholzmatt

Nach der Auswärtsniederlage gegen den Leader aus Willisau am letzten Wochenende, wollte der FC Escholzmatt-Marbach zuhause gegen den FC Buttisholz eine Reaktion zeigen und wieder auf die Siegerstrasse zurückkehren. Was ihnen jedoch missglückte vor allem auf Grund des schlechten Starts in die Partie.

Ian Glanzmann

Das Heimteam startete nervös und fehlerhaft in die Partie. Was sogleich vom FC Buttisholz ausgenutzt werden konnte. Schon in der 6. Minute konnten die Gäste nach einem direkt verwandelten Freistoss in Führung gehen. Dem FC Escholzmatt war in der Folge keine sofortige Reaktion möglich und man musste anschliessend an einen Ballverlust nach einem Einwurf dem Gegner einen Foulelfmeter zugestehen. Der nach 20 Spielminuten zum 2:0 für die Gäste aus Buttisholz führte. Das Heimteam hatte weiterhin Mühe, dies hatte sicherlich mit der Spielweise der Gäste zu tun die kaum einen Spielfluss zu liess. Die Mannschaft aus Buttisholz operierte vorwiegend mit weiten Bällen und konnten so ihre physischen Vorteile in der Luft perfekt ausnutzen. Nach einer schönen Einzelleistung von Goncalo Madeira der im Strafraum zu Fall gebracht wurde, konnte das Heimteam durch einen verwandelten Elfmeter von Albian Kameri den Anschlusstreffer realisieren. Jedoch brachte dieses Tor nicht die erhoffte Wende aus Sicht der Escholzmatter und Buttisholz konnte erneut nach einem ruhenden Ball ein Tor erzielen und führte nun schon vor der Pause mit 3:1.

Leistungssteigerung nach der Pause
Das Heimteam war sichtlich unzufrieden mit der eigenen Leistung und man wollte unbedingt eine Reaktion in der zweiten Halbezeit abliefern. Dies gelang von Beginn weg sehr gut. Die Mannschaft wirkte wie verwandelt und konnte nun das Heft in die Hand nehmen. Nun wurde deutlich, dass man fussballerisch dem Gegner überlegen war und man erspielte sich einige Chancen. Schon in der 51. Minute konnte Arber Krasniqi einen schön vorgetragenen Angriff zum 2:3 abschliessen. Die Escholzmatter agierten weiterhin druckvoll und wollten möglichst rasch den Ausgleich erzielen. Dies gelang Goncalo Madeira in der 56. Minute. Es blieb noch genug Zeit für eine Wende und man spürte das das Heimteam die drei Punkte unbedingt holen wollte. Man erspielte sich weiterhin Chancen jedoch konnte keine davon genutzt werden. Gegen Ende wurde die Partie noch einmal ein wenig ausgeglichener jedoch vermochte auch Buttisholz seine Chancen nicht zu nutzen.
Über die ganze Partie hinweg gesehen ist dieses Unentschieden sicherlich ein gerechtes Resultat, da das Heimteam den Start in die Partie absolut verpasste, was jedoch Mut für die nächsten Partien geben muss, ist das man nie aufgegeben hat und mit einer starken Reaktion in der zweiten Halbzeit, sich immerhin noch einen Punkt im Kampf um die Plätze in der Aufstiegssrunde sichern konnte.

Spielort: Ebnet, Escholzmatt
Zuschauer: 65
Tore: 6’ Simon Shkoreti (0:1), 20’Kreshnik Mirakaj (0:2), 26’ Albian Kameri (1:2), 38’ Ardian Komani (1:3), 51’ Arber Krasniqi (2:3), 56’ Goncalo Madeira (3:3)

Escholzmatt-Marbach, Startaufstellung: Glanzmann Ian, Fejzulahi Muhamed, Dogdu David, Dogdu Bobi, Doppmann Dario, Unternährer Silas, Madeira Goncalo, Krasniqi Arber, Mohanarangan Maran, Greil Oliver, Kameri Albian
Einwechselspieler: Niederberger Thomas, Krasniqi Endrit, Knüsel Oliver, Da Conceicao dos Santos Frank Dilckson, Schöpfer Jason, Shala Premton
Trainer: Graf René

FC Willisau – FC Escholzmatt-Marbach 5:0 (3:0)

Kanterniederlage in Willisau

In einem hoffnungsvollen Spiel konnte der FC Escholzmatt-Marbach nicht überzeugen und verlieren schlussendlich mit 5:0 gegen den Erstplatzierten der Vorrunde. Vieles stimmte nicht überein, wie fehlende Konzentration und zu viele Fehler beim Spielaufbau, was die Gastgeber gekonnt ausgenutzt haben. Obwohl man zwischendurch gute Akzente setzten konnte, fehlte die nötige Effizienz vor dem Tor.

Arber Krasniqi

Die Escholzmatter reisten mit Zuversicht nach Willisau nachdem man letzte Woche gegen Reiden erfolgreich war. Man wollte einen nachsetzen gegen den Leader der Qualifikationsrunde um sich auch auf der oberen Tabellenhälfte zu etablieren.
Die Partie fing sehr träge an, mit vielen Ballverluste auf beiden Seiten. Die Gastgeber aus Willisau fanden mit der Zeit aber etwas besser ins Spiel und wussten auch die Fehler der Escholzmatter besser zu verwerten. Schon in der siebten Minute kann die Verteidigung einen langen Ball nicht aus der Gefahrenzone klären und der Gegenspieler hat alleine vor dem Tor keine Mühe um die Willisauer in Führung zu bringen. Das Gegentor war für die Escholzmatter eine Art Weckruf und man getraute nach der verschlafenen Anfangsphase endlich auch mal offensiv zu spielen. Die Torchancen kamen und man hatte auch 100 prozentige auf dem Fuss, die einfach nicht genutzt wurden. Bis zur 25. Minute war man ebenbürtig und man merkte, dass man unbedingt auf das Tor hinarbeitet. Das zweite Gegentor fiel aber unmittelbar darauf, als nach einer präzisen Flanke kein Spieler mehr den Ball berührt und ins Tor springt. Dies schadete sehr dem Selbstvertrauen der Escholzmatter, die unbedingt ein Tor hätten erzielen müssen. Während des Spielverlaufs schlichen sich aber vermehrt Fehler ein und man hatte sehr grosse Mühe beim Spielaufbau.

Vorentscheidung in der 45. Minute?
Kurz vor der Pause kam ein langer Ball aus dem willisauer Mittelfeld Richtung Strafraum, wobei die Escholzmatter Abwehr nicht gefasst war oder einfach einen Schritt zu spät und der Gegner stehen erneut alleine vor dem Tor, der nur noch den Fuss hinhalten muss um das 3:0 zu erzielen.
Die Escholzmatter sind nicht dafür bekannt, dass man sich während dem Spiel aufgibt. Nichtsdestotrotz wurde es immer schwieriger, da man mit drei Toren hinten lag und man die eigenen Chancen abermals nicht verwerten kann. So steigt natürlich der Frust bei den Spielern und dies war auch sehr gut zu sehen. Leider blieben die Fehler auch in der zweiten Halbzeit nicht aus und man kassiert noch das vierte und fünfte Tor.
In der restlichen Spielzeit der Vorrunde muss man in jeder Hinsicht noch einen drauflegen, wenn man im Frühjahr in der Aufstiegsrunde mitspielen möchte.

Spielort: Sportzentrum Schlossfeld
Zuschauer: 120
Tore: 7. / 25. / 45. / 69./ 82. Willisau

Escholzmatt-Marbach, Startaufstellung: Ian Glanzmann, David Dogdu, Bobi Dogdu, Muhamed Fejzulahi, Oliver Greil, Oliver Knüsel, Silas Unternährer, Maran Mohanarangan, Goncalo Madeira, Jason Schöpfer, Frank dos Santos.

Einwechselspieler: Thomas Niederberger, Dario Doppmann, Endrit Krasniqi.

FC Escholzmatt-Marbach – SC Reiden 3:0 (2:0)

3:0 Heimsieg für den FC Escholzmatt-Marbach

Die Spieler des FC Escholzmatt-Marbach wollten und mussten eine Reaktion zeigen auf die Auswärtsniederlage vom letzten Wochenende. Dies gelang ihnen mit einem stilsicheren Auftritt gegen den SC Reiden. Mit diesem Sieg klettert der FC Escholzmatt wieder in die obere Tabellenhälfte und ist nun auf Rang vier klassiert.

Ian Glanzmann

Bei kühlen Temperaturen in Escholzmatt schien es beiden Teams etwas schwierig zu fallen ins Spiel zu kommen. In den ersten 20 Minuten war das Spiel eher ein gegenseitiges abtasten und Torchancen blieben aus. Wie aus dem nichts gelang dem Heimteam der Führungstreffer durch Jason Schöpfer. Nach einem Rückpass der Reidener zeigte Schöpfer Entschlossenheit im Zweikampf mit dem Torhüter und konnte ihm den Ball abluchsen und musste nur noch zum 1:0 einschieben. Die Escholzmatter gewannen durch die Führung an Selbstvertrauen und waren danach wie Verwandelt. Die Konzentration stieg und dies war vor allem dem Passspiel anzumerken, was zuvor noch mit vielen Fehlpässen geprägt war, lief nun besser und besser. Eine dieser Kombinationen war dann der Ursprung des zweiten Escholzmatter Treffers noch vor der Halbzeitpause. Das Tor, dass Frank dos Santos erzielte, wurde wunderbar über mehrere Stationen herausgespielt und hat schon früh das Spiel für die Escholzmatter in die richtigen Bahnen gelenkt. Der SC Reiden war in der ersten Halbzeit kaum zu einer Reaktion fähig, wenn man gefährlich wurde, dann nach Standards oder Kontern, welche jedoch von der stilsicheren Verteidigung des Heimteams gut verteidigt wurden.

Sicheres Auftreten in der zweiten Halbzeit
Nach der Pause nahm der FC Escholzmatt, das Spiel gleich wieder in die Hand und bewegte den Ball weiterhin sehr gut in den eigenen Reihen, was die Gäste zu grosser Laufarbeit zwang. Das Heimteam verwaltete den Vorsprung sicher und liess defensiv weiterhin praktisch keine gefährliche Aktion zu. Gegen vorne konnte man weiterhin Nadelstiche setzen, meist mit gut herausgespielten Angriffen über Aussen. Einer dieser Angriffe konnte durch Jason Schöpfer zur frühzeitigen Entscheidung ausgenutzt werden. Nach einem pass in die tiefe düpierte er den Torhüter der Gäste mit einem Lupfer und schaltete die Anzeigetafel auf den 3:0 Endstand. Ein weiterer Grund für den Sieg, war sicherlich die Gute physische Verfassung des Teams, trotz einiger Absenzen, schien man bis zum Schluss dem Gegner Ausdauermässig überlegen zu sein und konnte so den Sieg sichern. Damit überholt man den Gegner in der Tabelle und stösst wieder in die obere Tabellenhälfte, welche zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde im Frühling berechtigen würde. Am nächsten Wochenende ist der FC Escholzmatt-Marbach zu Gast beim Tabellenführer aus Willisau und will dort das Punktekonto weiter aufstocken.

Spielort: Ebnet, Escholzmatt
Zuschauer: 65
Tore: 20’ Jason Schöpfer (1:0), 26’Frank dos Santos (2:0), 65’ Jason Schöpfer (3:0)

Escholzmatt-Marbach, Startaufstellung: Glanzmann Ian, Fejzulahi Muhamed, Dogdu David, Unternährer Silas, Knüsel Olive, Madeira Goncalo, Doppman Dario, Mohanarangan Maran, Greil Oliver, Da Conceicao dos Santos Frank Dilckson, Schöpfer Jason
Einwechselspieler: Niederberger Thomas, Krasniqi Arber
Trainer: Graf René

FC Sins b – FC Escholzmatt-Marbach 3:0 (0:0)

Die erste Niederlage für den FC Escholzmatt-Marbach

In einem spannenden und über lange Phasen ausgeglichenen Match unterlag der FC Escholzmatt-Marbach in Sins mit einem 3:0. Die erste Halbzeit gehörte ganz klar der Gastmannschaft aus Escholzmatt mit deutlich mehr Ballbesitz und Torchancen. In der zweiten Halbzeit schlichen sich leider vermehrt Fehler beim Passspiel und Spielaufbau ein, welche von den Gastgebern aus Sins mit den entscheidenden Gegentoren bestraft wurden.

Arber Krasniqi

Schon vor den ersten Spielminuten war den Escholzmatter die Wichtigkeit dieses Spiels bewusst. Man wollte sich unbedingt die nächsten drei Punkte für das Erreichen der Aufstiegsrunde sichern. Die Mannschaft aus Sins, vor allem bekannt als sehr heimstarke Gegner, forderte schon in den ersten Minuten von der ganzen Mannschaft hohe Konzentration und Kampfwille.
In der Anfangsphase war es ein gegenseitiges Abtasten beider Mannschaften, da man kein allzu grosses Risiko eingehen wollte. Die Abwehr stand solide und war auch auf die langen Bälle der Gegner gefasst, mit denen sie von Anfang rechneten. Die Escholzmatter wollten sich nicht auf ihren Spielstil einlassen und die Bälle tief halten, was in der ersten Halbzeit sehr gut funktionierte. Aufgrund der tiefen Pässe konnte man die Schnelligkeit der Offensivspieler ausgezeichnet in Szene setzen und so gefährliche Torchancen erspielen. Der Kombinationsfussball konnte sich sehen lassen, man ist viel füreinander gelaufen und man ging konsequent in die Zweikämpfe. Bis dahin stimmte alles für die Gäste aus Escholzmatt, es fehlte aber die letzte Überzeugung, um so auch die verdienten Tore erzielen zu können.
Davon wollte man sich aber nicht runterkriegen lassen und die Mannschaft spielte weiter genauso stark und mit viel Tempo nach vorne. Die erste Halbzeit ging also verdient zugunsten an die Escholzmatter, auch wenn keine Tore gefallen sind.

Gegentor gleich nach der Pause
Einen Moment war man unkonzentriert, es brauchte einen Pass und der Gegenspieler steht in der 47. Minute alleine vor Ian Glanzmann der chancenlos war.
Die Pause war für die Escholzmatter womöglich eher kontraproduktiv, da man wieder Schwierigkeiten hatte so ins Spiel zu finden und auch mit dem Tempo, wie das vor dem Pausenpfiff noch der Fall war. Das Tor gab den Spielern aus Sins natürlich mehr Sicherheit und schalteten sich nun auch vermehrt in die Offensive ein. In der 60. Minute stellten die Escholzmatter erneut die Gegner nicht gut zu und so fällt der zweite Gegentreffer nach einem Standard.
Eine Stärke der Escholzmatter ist, die sie immer wieder unter Beweis stellen, dass sie niemals aufgeben, egal bei welchem Spielstand. Und das zeigte man auch gegen Sins, man fand wieder gut ins Spiel und erarbeitete sich wieder sehr gute Torchancen, die leider ungenützt blieben.
Ein altbekanntes Sprichwort des Fussballs kam in diesem Spiel wieder zu Tage, wenn man die Tore nicht schiesst, bekommt man sie halt selbst. Nach diesem Sprichwort kassierte man noch in der 88. Minute das dritte Tor, nach dem man im Mittelfeld viel zu fahrlässig mit dem Ball umgegangen ist.
Natürlich war man sehr enttäuscht, aber man bleibt zuversichtlich und schaut nach vorne und auch auf die nächsten Partien.

Spielort: Sportanlage Letten
Zuschauer: 80
Tore: 47. Fabian Stephan 1:0, 59. Luca Stephan 2:0, 88. Jonas Villiger 3:0.

Escholzmatt-Marbach, Startaufstellung: Ian Glanzmann, David Dogdu, Bobi Dogdu, Muhamed Fejzulahi, Endrit Krasniqi, Oliver Greil, Albian Kameri, Silas Unternährer, Maran Mohanarangan, Goncalo Madeira, Jason Schöpfer.

Einwechselspieler: Raphael Knüsel, Thomas Niederberger, Dario Doppmann, Arber Krasniqi, Frank dos Santos, Premton Shala

FC Escholzmatt-Marbach – SC Nebikon 1:1 (1:1)

FC Escholzmatt-Marbach mit Unentschieden im ersten Heimspiel

Am Sonntag war es soweit, das erste Heimspiel in der neuen Saison für den FC Escholzmatt-Marbach gegen den FC Nebikon. Schon früh war klar das die beiden ebenbürtigen Mannschaften den Sieg unbedingt wollten. Nach 90 Minuten mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten resultierte ein 1:1 Unentschieden.

Ian Glanzmann

Im dritten Spiel der neuen Saison kam es zum Duell mit dem bisher besten Gegner der Escholzmatter. Der FC Nebikon wie auch der FC Escholzmatt waren nach den ersten beiden Spielen noch unbezwungen, was sie auch nach dem Aufeinandertreffen am vergangenen Sonntag in Escholzmatt bleiben sollten. Das Spiel das bei sommerlichen Temperaturen vor einem zahlreich erschienenen Publikum stattfand begann für die Escholzmatter sehr gut. Gleich zu Beginn konnte man die Übermacht im Mittelfeld ausnutzen und sich einige gefährliche Chancen herausarbeiten. Jedoch konnte man keine der Chancen nutzen. Je länger die erste Halbzeit dauerte, desto mehr kam die Mannschaft aus Nebikon ins Spiel. Die Escholzmatter wirkten plötzlich verunsichert und liessen einige Torchancen zu, die jedoch vom Gegner aus Nebikon nicht ausgenutzt werden konnte. Es schien als würden sich die beiden Mannschaften, die gegen Ende der ersten Halbzeit durch die warmen Temperaturen beide etwas ausgepowert wirkten, mit einem 0:0 in die Pause verabschieden. Es folgte jedoch ein turbulentes Ende der ersten Halbzeit. Durch einen energischen Angriff in der 36. Spielminute kam der FC Nebikon noch einmal zu einer Torchance. Nach einem guten Schuss von der Strafraumgrenze der vom Torwart der Escholzmatter noch an die Querlatte gelenkt werden konnte, reagierten die Stürmer schneller und konnten so die 1:0 Führung erzielen. Nach einem langen Ball konnte Jason Schöpfer quasi im Gegenstoss in den Strafraum des FC Nebikon eindringen, wo er brutal gestoppt wurde. Die Folge Straffstoss für Escholzmatt, rote Karte für Nebikon. Goncalo Madeira nutzte die Möglichkeit und konnte in der 43. Minute den Ausgleich für Escholzmatt realisieren.

Torlose zweite Halbzeit
Der FC Escholzmatt versuchte sogleich den Vorteil der sich nach der roten Karte gegen Nebikon ergab auszunutzen. Was jedoch zu Beginn nur teilweise klappte, die Spieler schienen nervös. Jedoch nach einer gewissen Zeit startete die Escholzmatter Offensivabteilung die sich ergebenden Räume immer besser für sich zu nutzen. Man kam zu zahlreichen Chancen die jedoch am Aluminium, am stark reagierenden Torwart von Nebikon oder an der Nervosität der Escholzmatter scheiterten. Das Tor wollte einfach nicht gelingen und die Escholzmatter rannten weiter an. Nun eröffneten sich ebenfalls Räume zum Kontern für Nebikon, jedoch wurden ihre Chancen vom stark Verteidigen Kollektiv des Heimteams vereitelt. Man versuchte die drei Punkte bis zum Schluss in Escholzmatt zu halten, doch es sollte einfach nicht gelingen. So trennten sich die beiden Mannschaften Unentschieden und bleiben in dieser Herbstrunde ungeschlagen.

Spielort: Ebnet, Escholzmatt
Zuschauer: 130
Tore: 36′ Alberto Rodriguez 0:1, 43′ Goncalo Vicente Fernandes (Penalty) 1:1

Escholzmatt-Marbach, Startaufstellung:
Glanzmann Ian, Doppmann Dario, Dogdu Bobi, Krasniqi Endrit, Niederberger Thomas, Madeira Goncalo, Unternährer Silas, Mohanarangan Maran, Greil Oliver, Kameri Albian, Schöpfer Jason.

Einwechselspieler: Shala Premton , Knüsel Oliver, Fejzulahi Muhamed, dos Santos Frank, Trainer: Bieri Pirmin

FC Wauwil-Egolzwil b – FC Escholzmatt-Marbach 3:5 (1:4)

FC Escholzmatt-Marbach mit Pflichtsieg

Im zweiten Spiel der Vorrunde gegen Wauwil zeigten die Escholzmatter eine grosse Leistungssteigerung als noch zuvor gegen Eschenbach und waren über das ganze Spiel gesehen die deutlich bessere Mannschaft. Trotz relativ schwacher Chancenverwertung konnte man somit den ersten Sieg der Saison und die ersten drei Punkte feiern.

Arber Krasniqi

Die Escholzmatter starteten auch im zweiten Spiel mit den altbekannten Anlaufschwierigkeiten, mit denen man schon längere Zeit zu kämpfen hat. Es fehlten die Laufbereitschaft und nötige Konzentration beim Passspiel. Schon nach kurzer Zeit konnte man sich durch guten Kombinationsfussball vor das gegnerische Tor durchspielen. Das erste Tor liess auch nicht lange auf sich warten. Nach nur zehn Minuten gelang den Gästen aus Escholzmatt ein rasches Aufbauspiel von hinten, welches viel Platz im Mittelfeld verschaffte und die Aussenläufer lancierte. Oliver Knüsel konnte das Zuspiel in die Spitze gut verwerten und eine scharfe flache Flanke zur Mitte spielen. Der Torwart wie auch Jason Schöpfer verfehlten den Ball, doch Albian Kameri ist es der genau richtig steht und in das leere Tor zu frühen Führung einschob.
Der Gegner war in der ersten Halbzeit kaum am Ball gewesen und es fehlte jegliche Spur einer Organisation beim Spiel. Das gab den Escholzmatter noch mehr Platz und Freiheiten im Offensivspiel. Nach nur drei weiteren Minuten bekam Jason Schöpfer sfür sich auflegen und von etwa 30 Meter Entfernung kaltschnäuzig ins obere rechte Eck einnetzen. Der Spielverlauf bleibt weiterhin sehr identisch. Die Gastmannschaft steht hinten souverän und es bietet sich viel Platz für den Spielaufbau. In der 27. Minute gelang es mit einigen Doppelpässen nacheinander sich in die vordere Hälfte der Gegner zu spielen und es ist Goncalo Fernandes, der das Auge für Jason Schöpfer hat, der wiederum alleine mit dem Ball vor dem gegnerischen Torhüter steht und gekonnt einschiebt. Es vergehen nur vier weitere Minuten bis zum nächsten Treffer. Der Torhüter aus Wauwil setzte zum Abstoss an, welcher missglückte und genau vor die Füsse von Jason Schöpfer fiel. Er musste nur noch auf das Tor ziehen und sein lupenreiner Hattrick ist vollbracht.

Gegentor kurz vor der Pause
Nach dem Pausentee ging die klare Überlegenheit der Gäste kurzerhand verloren. Ob dies vielleicht etwas mit dem Gegentreffer zu tun hat oder der Situation, dass man schon vier Tore erzielt hatte? Die Abwehr von Escholzmatt hatte für einen kurzen Moment geschlafen und die Abseitsfalle war bei der nächsten Flanke des Gegners hinfällig. Zu diesem Zeitpunkt stand es 2:4 und das Spiel wurde von Minute zu Minute aggressiver, die dreckigen Fouls nahmen an der Anzahl zu und es wurde weniger Fussball gespielt. Nichtsdestotrotz wollte man sich aus Escholzmatter Sicht nicht auf ein solches Niveau herablassen. Der Gegner wollte nun unbedingt den nächsten Anschlusstreffer erzielen und so vernachlässigen sie die Defensive stark. Das führte zu sehr vielen guten Tormöglichkeiten für die Escholzmatter die einfach ungenutzt blieben.
In der 82. Minute schiesst Goncalo Fernandes per direktem Freistoss das 2:5. In der Schlussphase wurde es aber nochmals ungemütlich. Es gab wieder sehr viele Fouls und Provokationen. Kurz vor Schluss verschuldet man sogar noch einen Penalty für die Gegner, welche dann noch zum endgültigen Resultat auf 3:5 verkürzten.

Tore: 9. Albian Kameri 0:1; 11./27./31. Jason Schöpfer 0:2/0:3/0:4; 43./50. Fabio Miguel Figueiredo 1:4/2:4; 82. Goncalo Vicente Fernandes 2:5; 89. Vitor Manuel Pires (Penalty) 3:5

Escholzmatt- Marbach, Startaufstellung: Raphel Knüsel, Muhamed Fejzulahi, Bobi Dogdu, Silas Unternährer, Endrit Krasniqi, Maran Mohanarangan, Goncalo Fernandes, Oliver Knüsel, Albian Kameri, Oliver Greil, Jason Schöpfer.

Einwechselspieler: Thomas Niederberger, Dario Doppmann, Premton Shala, Frank dos Santos

FC Eschenbach – FC Escholzmatt-Marbach 2:2 (1:1)

Escholzmatt mit Unentschieden gegen Aufsteiger Eschenbach

Am Donnerstagabend startete der FC Escholzmatt gegen die Aufsteiger des FC Eschenbachs in die neue 4.Liga Saison. Nach kampfbetonten und mit wenig Highlights gespickten 90 Minuten trennten sich die beiden Mannschaften 2:2 Unentschieden zum Auftakt.

Ian Glanzmann

Nach der langen Vorbereitung mit vielen Testspielen fühlten sich die Escholzmatter bereit für die neue Saison. Man wollte sich schon von Beginn an in eine gute Ausgangslage um die Plätze in der Aufstiegsrunde bringen. Dies gelang ihnen jedoch nur Teilweise mit der Punkteteilung in Eschenbach. Die Mannschaft startete ungewohnt nervös und fehlerhaft in die neue Saison. Nach einem langen Ball aus dem Zentrum, der vom Torwart nicht ausreichend geklärt werden konnte, gingen die Eschenbacher schon früh in Führung.

Danach herrschte eine lange Torchancen flaute. Auf Seiten des FC Escholzmatt-Marbach wurde das Spiel vor allem durch viele Fehlpässe geprägt und der FC Eschenbach stand weiterhin sehr tief und operierten ausschliesslich mit hohen Bällen. Dadurch, dass der FC Eschenbach sehr tief stand viel es den technisch starken Spielern des FC Escholzmatt schwer sich durch die massierte Abwehr zu kombinieren, daraus resultierten unüberlegte lange Bälle aus dem Zentrum die kaum Wirkung zeigten. Der Trainer reagierte und nahm Veränderungen vor, die jedoch nicht von Beginn an Wirkung zeigten. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wurde das Spiel der Escholzmatter zielstrebiger und direkter. Nach einigen schön herausgespielten Torchancen konnten die Escholzmatter kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit den Ausgleich durch einen sehenswerten Weitschuss durch Jason Schöpfer das Spiel ausgleichen.

Offensive Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit
Der FC Escholzmatt wirkte zu Beginn der zweiten Halbzeit entschlossener, man versuchte nun vor allem spielerisch vors Tor des FC Eschenbach zu kommen, jedoch wurde man oft von der robusten Verteidigung gestoppt. Der FC Eschenbach stand weiterhin tief und spielte auf Konter, einen von jenen Kontern konnten sie zur überraschenden erneuten Führung nutzen. Nach einem langen Ball konnte sich der Eschenbacher Stürmer in einem umstrittenen Zweikampf gegen den Escholzmatter Innenverteidiger durchsetzen und schloss die Aktion abgeklärt ab. Die Mannschaft des FC Escholzmatt reagierte mit wütenden Angriffen man wollte unbedingt den Ausgleich schaffen, was schliesslich auch gelang, nach einem wunderbaren Pass von Jason Schöpfer schloss Oliver Greil einen schönen Angriff zum 2:2 ab.

Danach war der FC Escholzmatt weiterhin überlegen doch man kam nur noch vereinzelt zu Torchancen, der FC Eschenbach zog sich zurück und verwaltete das 2:2. Das Heimteam fuhr nur noch wenige Konter die jedoch nicht zum Erfolg führten. Der FC Escholzmatt versuchte bis zum Schluss den angereisten Fans aus Escholzmatt Freude zu bereiten und den Siegtreffer zu suchen, was jedoch nicht gelingen wollte.

Nach diesem doch eher enttäuschenden Auftaktspiel ist es für den FC Escholzmatt-Marbach wichtig sich auf die weiteren Aufgaben zu konzentrieren und an den Fehlern die gemacht wurden zu arbeiten und sich so kontinuierlich zu verbessen.

Spielort: Weiherhus, Eschenbach
Zuschauer: 100
Tore: 6’ Beat Saner (1:0), 39’ Jason Schöpfer (1:1), 55’ Beat Saner (2:1), 57’ Oliver Greil (2:2).

Escholzmatt-Marbach, Startaufstellung: Glanzmann Ian, Doppmann Dario, Dogdu Bobi, Krasniqi Endrit, Niederberger Thomas, Madeira Goncalo, Krasniqi Arber, Mohanarangan Maran, Greil Oliver, Knüsel Oliver, Schöpfer Jason.

Einwechselspieler: Unternährer Silas, Kameri Albian, Dogdu David, dos Santos Frank, Trainer: Bieri Pirmin

 

FC Kerns – FC Escholzmatt-Marbach 1:5 (1:3)

Verdienter Gruppensieger

Mit sieben Siegen und nur zwei Niederlagen beenden die Escholzmatter die Rückrunde souverän auf dem ersten Platz. Das Ziel für die Abstiegsrunde wurde somit erfüllt und als nächstes legt man den Fokus wieder auf die Aufstiegsrunde für die kommende Saison.

Arber Krasniqi

Man ist von Anfang an sehr gut in das letzte Spiel der Rückrunde gestartet, welches man auch unbedingt gewinnen wollte. Die ersten 30 Minuten waren sehr stark seitens der Gäste. Man konnte mit viel Druck nach vorne spielen, mit Kurzpässen sowie auch mit langen Bälle auf die zwei Stürmer. Mit diesem Auftreten gelangen den Escholzmatter in dieser Zeit auch drei gut herausgespielte Tore. In der 16. Minute konnte man nach einer Balleroberung schnell nach vorne spielen und es genügt ein Flachpass in die Tiefe und Jason Schöpfer steht wieder einmal alleine vor dem Tor und lässt sich diese Chance auch nicht entgehen um den Führungstreffer zu erzielen. Nur vier Minuten später kann man mit einem guten Kurzpassspiel die gegnerische Abwehr umspiele und Goncalo Madeira kann von gut 30 Meter alleine aufs Tor ziehen und souverän zum 0:2 einschieben. In der 29. Minute, ähnliches Szenario nur andere Akteure sind dabei beteiligt. Arlind Krasniqi hat in der gegnerischen Hälfte die nötige Ruhe und Übersicht um Olvier Knüsel mit einem tollen Pass in die Lücke der Abwehrreihe anzuspielen, welcher den Torwart gekonnt umspielen konnte und zum 0:3 einschob.

Anschlusstreffer von Kerns noch vor der Pause
In den 20 Minuten vor dem Halbzeitpfiff hatten die Escholzmatter extrem nachgelassen. Ob es daran lag, dass man mit drei Treffern führte sei mal so offen dargelegt. Man liess den Gegner viel zu einfach ihr Spiel aufzubauen, so konnten sie vermehrt Druck auf die Gäste ausüben und sie zu Fehlern provozieren, was ihnen auch in der 40. Minute gelungen war. Nach einem Fehlpass konnten die gegnerischen Angreifer sofort in den Sechszehner laufen und anschliessend schlänzt Mathias Durrer den Ball unhaltbar in die rechte Ecke. Bei Kerns war nun eine gewisse Euphorie zu spüren, weil sie eigentlich zwingend gewinnen mussten um nicht abzusteigen. Den Escholzmatter gelang es aber sehr gut diese Euphorie zu stoppen indem man noch weitere Tore erzielen konnte. In der 55. Minute hat Albain Kameri auf der rechten Seite viel Platz und legt für Arber Krasniqi auf welcher den Ball in den Lauf mitnehmen kann, den Verteidiger umspielen kann und danach auf 1:4 erhöhen kann. Einige Minuten später sieht Jason Schöpfer auf der rechten Aussenseite wie Arber Krasniqi zum Sprint ansetzte und ihn mit einer tollen Flanke bediente. So hatte er viel Platz und konnte in den Strafraum laufen um links vom Torhüter zum Endresultat einzuschieben.

Man merkte wie kräftezerrend das Spiel war, denn in der Schlussphase klappte vieles wieder nicht so wie man es sich gewohnt war, aber nichtsdestotrotz war es ein guter Abschluss für den Kapitän Thomas Lustenberger und den Torhüter Matthias Baumgartner, welche beide ihr letztes Spiel für die erste Mannschaft des FC Escholzmatt-Marbach spielen durften.

Spielort: Hinterflue, Kerns
Zuschauer: 50
Tore: 16. Jason Schöpfer 0:1, 20. Goncalo Madeira 0:2, 29. Oliver Knüsel 0:3, 40. Mathias Durrer 1:3, 55. Arber Krasniqi 1:4, 62. Arber Krasniqi 1:5

Escholzmatt-Marbach, Startaufstellung: Matthias Baumgartner, Maran Mohanarangan, David Dogdu, Bobi Dogud, Muhamed Fejzulahi, Goncalo Madeira, Arber Krasniqi, Albian Kameri, Arlind Krasniqi, Oliver Knüsel, Jason Schöpfer.

 

Einwechselspieler: Thomas Lustenberger, Endrit Krasniqi, Adnan Tola, Frank dos Santos