Articles by Philipp Felder

SC Reiden – FC Escholzmatt-Marbach 0:2 (0:0)

Arbeitssieg gegen ein aufsässiges Reiden

Im zweitletzten Auswärtsspiel gastierte der FC Escholzmatt-Marbach bei Reiden, dem Letztplatzierten in der laufenden Qualifikationsrunde. Die Escholzmatter hatten viel Mühe ins Spiel zu finden, wobei der Gegner mehrheitlich am Ball war und einen Gedankenschritt schneller reagierten. Bis auf einzelne Fälle kam der SC Reiden nicht zu den grossen Torchancen und die nötige Effizienz fehlte, um das Spiel schlussendlich für sich zu entscheiden. Den Escholzmatter gelang schlussendlich in einem sehr schwierigen Spiel noch zwei Tore und holen auch in Reiden die nächsten drei Punkte.

Arber Krasniqi

Am siebten Spieltag heisst es der Tabellenführer FC Escholzmatt-Marbach gegen das Schlusslicht aus Reiden. Der Blick auf die Tabelle lässt vermuten, dass die favorisierten Gäste ein leichtes Spiel haben würden. Nach einigen Minuten in der Anfangsphase konnte man aber nichts von dem sehen. Zu grosse Nachlässigkeit konnte man im Escholzmatter Spiel beobachten, und das vor allem bei den Zweikämpfen und Pässen. Die zweiten Bälle hatten immer die Gastgeber und wenn man es schaffte den Ball zu erobern, war das Aufbauspiel der Escholzmatter nahezu inexistent, wodurch man vor allem mehrheitlich mit Verteidigen beschäftigt war. Abgesehen von einem Torabschluss der Escholzmatter und zwei Torchancen der Gegner gab es in der ersten Halbzeit kaum etwas sehenswertes.
In der zweiten Halbzeit konnte sich der FC Escholzmatt-Marbach ein wenig steigern. Obwohl die Fehlpassrate immer noch deutlich zu hoch war, konnte man vereinzelt gute Aktionen und schnelle Vorstösse in der Offensive zeigen. Genau solche Aktionen waren für die Escholzmatter ausschlaggebend, weil man wusste, dass ein gut gespielter Angriff genügen würde, um in Führung zu gehen. Für einen Moment hatten die Escholzmatter genau das gemacht, was sie ausmacht. Das Spiel über das Mittelfeld aufbauen, um den Ball auf die Seite zu verlagern, um dann mit den schnellen Aussenstürmer vors Tor zu kommen und die Spieler im Strafraum anzuspielen, die im besten Fall den Ball aufs Tor bringen würden. Genau das schaffte man in der 65. Minute

Ersehnter Führungstreffer durch Goncalo Madeira

Das 0:1 gab den Escholzmatter zusätzlich noch Sicherheit und nun wollte man den Sieg unbedingt über die Zeit bringen, denn die Gastgeber wollten unbedingt noch den Ausgleichstreffer erzielen, welcher auch verdient gewesen wäre, da sie keineswegs die schlechtere Mannschaft in diesem Spiel waren. Es gab noch einige brenzlige Aktionen und einige Torabschlüsse im Strafraum der Escholzmatter, aber nichts was Ian Glanzmann nicht parieren konnte. In der 83. Minute konnte dann Dario Doppmann nach eine Ball in die Tiefe mit seinem Treffer zum 0:2 den Schlusspunkt in einem schwierigen Spiel gegen ein aufsässiges Reiden setzen. Dem FC Escholzmatt-Marbach gelingt es den ersten Platz zu behaupten und die letzten beiden Partien werden noch zeigen, ob man dann schlussendlich verdient auch auf dem ersten Platz stehen wird.

Spielort: Kleinfeld, Reiden – Zuschauer: 50

Escholzmatt-Marbach, Startaufstellung: Glanzmann Ian, Wüthrich Stefan, Dogdu David, Tola Adnan, Dogdu Bobi, Niederberger Thomas, Krasniqi Arber, Mohanarangan Maran, Madeira Goncalo, Azizi Flamur, Schöpfer Jason.

Einwechselspieler: Knüsel Raphael, Greil Marvin, Doppmann Dario, dos Santos Frank, Muff Andreas

FC Escholzmatt-Marbach – FC Buttisholz 4:1

FC Escholzmatt-Marbach mit Pflichtsieg

Das Heimteam schaffte an diesem Spieltag eine deutlich bessere Leistung auf dem Platz zu zeigen, als noch in der Woche zuvor im Derby. Die Escholzmatter zeigten sich ab der ersten Sekunde abgeklärt und mit starkem Gegenpressing konnten sie sich regelmässig den Ball erobern. Sie zeigten ausgezeichneten Kombinationsfussball, erspielen sich so zahlreiche Torchancen und gewinnen am Schluss verdient mit 4:1 gegen den FC Buttisholz.

Arber Krasniqi

Der FC Escholzmatt-Marbach wollte in der Anfangsphase um jeden Preis ein frühes Gegentor verhindern. Um dies zu erreichen, stellte die Mannschaft schon früh die Räume zu, übte Druck auf den Ballführenden aus und zwang so die Buttisholzer immer wieder zu Befreiungsschlägen, um den Ball möglichst schnell in den eigenen Reihen zu kriegen. Dementsprechend war in den ersten Minuten viel Bewegung im Spiel der Escholzmatter und die ersten Tormöglichkeiten liessen nicht lange auf sich warten. Die Offensivspieler zeigten erneut ihre Spielklasse, konnten denn Ball auch unter Druck gut behaupten und die Stürmer mit präzisen Steilpässen anspielen. Dreh und Angelpunkt im Mittelfeld war wie schon oft Goncalo Madeira, der sich immer wieder freilief und den Ball von der Defensive verlangte. So auch in der 11. Minute, wo es ein bis zwei Pässe im Mittelfeld brauchte, um Jason Schöpfer alleine vors Tor zu lancieren. Der musste nur noch eiskalt in die untere Ecke einschieben.

Zusätzlich zu Goncalo Madeira, war auch Flamur Azizi stark an den Offensivaktionen beteiligt, welcher seine Mitspieler des Öftern mit akkuraten Pässen bediente. Es wurden schliesslich aber auch einige Torchancen liegen gelassen, aber es schien eine Frage der Zeit zu sein, bis die Gastgeber gegen ein bemühtes Buttisholz einen weiteren Treffer erzielen würden. Jason Schöpfer kam an diesen Abend zu viel Ballaktionen und in der 23. Minute konnte er sich mit dem Ball noch in den gegnerischen Strafraum spielen, bevor er leichtfertig von einem Verteidiger zu Boden gebracht wird. 

Das ersehnte 2:0 viel per Elfmeter durch Goncalo Madeira

Die Escholzmatter machten auch nach dem 2:0 genauso weiter wie bis anhin. Die Torchancen genau wie der Druck im Spiel der Escholzmatter wurden nicht weniger. In der 27. Minute ist Goncalo Madeire mit dem Ball vor dem gegnerischen Torhüter der Schluss einer längeren Passstafette, der dann selbstlos zu Flamur Azizi spielt, welcher dann das 3:0 erzielt. Es schien bereits die Vorentscheidung in einem bis dahin mühelosen und klar dominierten Spiel der Gastgeber zu sein. Auch beim 4:0 in der 36. Minute steht Flamur Azizi im Fokus, der den Ball nahe Mittelinie in die Füsse gespielt bekommt. Die gegnerische Abwehrreihe war viel zu offen und weit nach vorne gerückt, die im Flamur einen Sololauf ermöglichen, der kaltschnäuzig zum letzten Treffer der Escholzmatter einnetzt.

In der zweiten Halbzeit schaltete der FC Escholzmatt-Marbach auf Verwaltungsmodus und die gefährlichen Tormöglichkeiten wurden immer weniger. In der Verteidigung schlichen sich dafür häufiger kleine Fehler ein. In der 65. Minute missglückte ein Rückpass, wobei Ian Glanzmann den vorbeigehenden Stürmer foulen musste. Der Elfmeterschütze trat sehr selbstsicher an und verwandelt zum Endresultat 4:1. Da es danach kaum noch gefährlich wurde, gewann der FC Escholzmatt-Marbach verdient gegen den FC Buttisholz und behaupten so den ersten Platz in der Tabelle.

Spielort: Sportplatz Ebnet, Escholzmatt
Zuschauer: 92

Escholzmatt-Marbach, Startaufstellung: Glanzmann Ian, Wüthrich Stefan, Dogdu David, Dogdu Bobi, Tola Adnan, Niederberger Thomas, Krasniqi Arber, Doppmann Dario, Madeira Goncalo, Azizi Flamur, Schöpfer Jason.

Einwechselspieler: Knüsel Raphael, Knüsel Oliver, Greil Marvin, Mohanarangan Maran, dos Santos Frank

FC Escholzmatt-Marbach – FC Entlebuch 1:1 (1:1)

Kein Sieger im Derby zwischen dem FC Escholzmatt-Marbach und dem FC Entlebuch

Die Escholzmatter kamen am regnerischen Freitag gegen das starke und solide Auftreten der Entlebucher nicht über ein Unentschieden hinaus. Beide Teams hatten ihre Chancen und dementsprechend auch einige Probleme in der Defensive. Schlussendlich ist es ein verdientes Remis und beide Mannschaften konnten einen wichtigen Punkt im Kampf um die Aufstiegsrunde sichern.

Arber Krasniqi

Die Escholzmatter können gut in die Partie starten, den Ball behaupten und in den eigenen Reihen halten. Die Bedingungen am Freitagabend mit unregelmässigem Regenschauer und kalten Temperaturen stellte beide Mannschaften vor einer anspruchsvollen Aufgabe. Auch die Entlebucher brauchen nicht lange, um gut ins Spiel zu finden. Mit einer grossen Laufbereitschaft und aggressivem Zweikampfverhalten wollen sie zugleich ihre Stärken aufzeigen und dies mit Erfolg. Ihnen gelingt es die Escholzmatter im Aufbauspiel zu stören, schnell umzuschalten und den Konter einzuleiten. In der 7. Minute gibt es einen solchen Ballverlust im Spielaufbau, die Entlebucher verlagern das Spiel schnell auf die Seite, wobei es Vogel Pascal gelingt Tempo aufzunehem und in der Mitte seinen Mitspieler Fabian Lustenberger erfolgreich zu lancieren. Nach einem sehenswerten Treffer steht es schon früh 0:1. Die Escholzmatter lassen sich dadurch aber nicht beirren und spielen ihr gewohntes Spiel weiter. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison sind die Escholzmatter schon früh in einem Spiel dazu gezwungen einen Rückstand aufzuholen. Aber sie haben auch schon mehrmals bewiesen, dass sie die Fähigkeiten besitzen, um dies zu tun. Schnelle, kurze Pässe in der Kombination mit Zug nach vorne und Laufbereitschaft lautet die Devise der Escholzmatter. So gelingt es den Gastgebern vermehrt in den gegnerischen Strafraum zu gelangen und auch Standards zu erspielen.

Früher Ausgleichstreffer nach einer knappen halben Stunde

Ein langer Ball findet in der 28. Minuten den Kopf von Adnan Tola, welcher im Strafraum den Ball Richtung Tor bringt. Jason Schöpfer ist es schlussendlich der zum verdienten Ausgleichstreffer per Kopf trifft.

Nach der Pause bekam man das gewohnte Spiel zu sehen. Die Escholzmatter lassen den Ball gut laufen, kommen zu einigen Möglichkeiten, aber mehr auch nicht. Die Gäste sind aber keineswegs unterlegen, erkämpfen sich viele Bälle und kommen auch zu ihren Torchancen, die aber auch bis zum Schluss nicht genutzt werden konnten. Gegen Ende des Spiels gab es noch eine Aufruhr aufgrund eines vermeintlichen Treffers aus einer direkten Ecke von Goncalo Madeira. Der Schiedsrichter stellte aber dann klar, dass ein Stürmerfoul sei. Wenn man den Ballbesitz, die Spielanteile und Torchancen vergleicht, kann man von einem verdienten und umkämpften Remis der beiden Mannschaften sprechen.

Spielort: Sportplatz Ebnet, Escholzmatt
Zuschauer: 92

Escholzmatt-Marbach, Startaufstellung: Glanzmann Ian, Wüthrich Stefan, Dogdu Bobi, Tola Adnan, Niederberger Thomas, Krasniqi Arber, Azizi Flamur,  Mohanarangan Maran, Doppmann Dario, Goncalo Madeira, Schöpfer Jason

Einwechselspieler: Knüsel Raphael, Gerber Samuel, Greil Marvin, Norinha Moisés, Dogdu David, dos Santos Frank

SC Nebikon – FC Escholzmatt-Marbach 2:4 (1:2)

Escholzmatt-Marbach mit Auswärtssieg

Nach dem gelungenen Saisonstart reiste die Mannschaft aus Escholzmatt am Donnerstagabend zum Nachholspiel nach Nebikon. Nach einer ausgeglichenen Startphase konnte die Mannschaft aus Escholzmatt das Spiel für sich entscheiden.

Ian Glanzmann

Wichtiges Führungstor kurz vor der Pause

Die Gästemannschaft aus Escholzmatt startete druckvoll in die Partie und hatte schon in der ersten Spielminute eine gute Chance, welche leider nicht genutzt werden konnte. Danach gelang es Nebikon die Partie ausgeglichen zu gestalten. Schliesslich erarbeitete sich das Heimteam einen Eckball, welcher zum 1:0 für Nebikon führte. Ob der Ball tatsächlich hinter der Linie war bleibt jedoch fragwürdig. Nun mit grosser Wut im Bauch liefen die Akteure aus Escholzmatt immer wieder auf die Abwehrkette von Nebikon zu. Der Ausgleich viel ebenfalls nach einem Eckball. Oliver Greil versenkte den Ball, nach einem Abpraller, im linken unteren Eck. Durch das konnte die Mannschaft nun befreiter aufspielen. Goncalo Madeira traf in der 45. Spielminute, mit einem sehenswerten Weitschuss zur 1:2 Pausenführung für die Gäste.

Zittriger Start in die zweite Halbzeit

Die Mannschaft aus Nebikon spielte zu Beginn der zweiten Halbzeit zielstrebig nach vorne und versuchte die Escholzmatter früh unter Druck zu setzen. Dies gelang ihnen auch und sie konnten einen Abspielfehler des Escholzmatter Torwarts asunutzen. Dieser führte zu einer gezielten Flanke welche sehenswert ins Tor geköpft wurde und damit stand es nach fünfzig Minuten 2:2. Nach dem Ausgleich erspielten sich die Gäste zahlreiche Chancen und Standards. Adnan Tola stieg nach einem Eckball am höchsten und brachte dadurch Escholzmatt erneut in Führung. Die Escholzmatter hatten danach noch nicht genug und Bobi Dogdu gelang durch eine schöne Direktabnahme nach einer gezielten Flanke von Oliver Greil das 4:2, welches gleichzeitig der Endstand war.

Spielort: Stämpfel, Nebikon
Zuschauer: 80
Tore: Oliver Greil (1:1), Goncalo Madeira (1:2), Adnan Tola (2:3), Dogdu Bobi (2:4)

Escholzmatt-Marbach, Startaufstellung: Glanzmann Ian, Wüthrich Stefan, Dogdu Bobi, Tola Adnan, Niederberger Thomas, Madeira Goncalo, Krasniqi Arber, Mohanarangan Maran, Greil Oliver, Azizi Flamur, Schöpfer Jason

Einwechselspieler: Knüsel Raphael, Doppmann Dario, Dogdu David, Dos Santos Frank, Knüsel Oliver, Muff Andreas, Greil Marvin

Trainer: Bieri Pirmin, Habegger Peter

FC Escholzmatt-Marbach – FC Grosswangen-Ettiswil 8:1 (3:1)

Escholzmatt-Marbach mit starkem Auftritt

Im zweiten Spiel der Saison traf die Mannschaft aus Escholzmatt auf den FC Grosswangen-Ettiswil. Das Heimteam ging als Favorit in das Spiel und konnte dieser Rolle gerecht werden. Durch einen starken Auftritt konnte die Mannschaft den zweiten Sieg im zweiten Spiel erringen.

Ian Glanzmann

Fast makellose erste Halbzeit

Die ersten zwanzig Spielminuten waren ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich klare Chancen erspielen. Das Heimteam war zwar mehrheitlich in Ballbesitz, die Gäste standen zu Beginn des Spiels jedoch sehr kompakt was es den Escholzmattern schwer machte zu Abschlüssen zu kommen. Jedoch liessen sie sich nicht beirren und spielten ruhig weiter. Schliesslich ging das Heimteam durch Goncalo Madeira in Führung. Nur wenig später legte Oliver Greil das 2:0 nach.

Nun kam auch Grosswangen, das vor allem mit langen Bällen operierten, etwas besser ins Spiel. Nach einem Eckball kam es im Getümmel im Strafraum angeblich zu einem Handspiel und der Schiedsrichter entschied, trotz heftiger Proteste des Heimteams, auf Elfmeter für die Gäste. Dieser wurde sehenswert zum 2:1 verwandelt.

Die Mannschaft aus Escholzmatt liess sich davon jedoch nicht aus der Bahn werfen. Nach einem Eckball von Goncalo Madeira stieg Adnan Tola am höchsten und köpfte den Ball zum Pausenstand von 3:1 ins Tor.

Dominantes Heimteam in der zweiten Halbzeit

Das Heimteam machte nach dem Pausentee dort weiter wo es in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Goncalo Madeira konnte schon kurz nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit das 4:1 erzielen und dadurch war das Spiel schon so gut wie entschieden.

Die Escholzmatter liessen danach nicht nach, sondern spielten weiter mit vollem Tempo nach vorne. Immer wieder konnten die schnellen Spieler der Offensivabteilung die Hintermannschaft des Gegners überlaufen. Jason Schöpfer nutzte eine der nun zahlreichen Möglichkeiten zum 5:1, in dem er den Torwart gekonnt umkurvte.

Es folgten zwei weitere Tore durch Goncalo Madeira, der einen tollen Auftritt hinlegte und insgesamt vier Tore erzielte.

Zum Schlusstand von 8:1 traf Jason Schöpfer, der damit einen Doppelpack erzielte. Wie schon das 3:1 in der ersten Halbzeit wurde dieses Tor nach einem Eckball erzielt.

Durch diesen starken Auftritt hat die Mannschaft aus Escholzmatt nun sechs Punkte auf dem Konto. Zudem konnten die Spieler des Heimteams viel Selbstvertrauen für die Spiele vom Donnerstag gegen Nebikon und für das Derby vom kommenden Samstag gegen den FC Schüpfheim holen.

Spielort: Ebnet, Escholzmatt– Zuschauer: 90. – Tore: Goncalo Madeira (1:0), Oliver Greil (2:0), Simon Grüter (2:1), Adnan Tola (3:1), Goncalo Madeira (4:1), Jason Schöpfer (5:1), Goncalo Madeira (6:1), Goncalo Madeira (7:1), Jason Schöpfer (8:1)

Escholzmatt-Marbach, Startaufstellung: Glanzmann Ian, Wüthrich Stefa, Dogdu Bobi, Tola Adnan, Niederberger Thomas, Fernandes Madeira Goncalo Vicente, Tola Durim, Mohanarangan Maran, Greil Oliver, Azizi Flamur, Schöpfer Jason

Einwechselspieler: Knüsel Raphael, Doppmann Dario, Dogdu David, Da Conceicao dos Santos Frank Dilckson,

Trainer: Bieri Pirmin, Habegger Peter

FC Escholzmatt-Marbach – FC Eschenbach III 5:4 (5:3)

Umkämpfter Sieg gegen Dauerrivale Eschenbach bim Meisterschaftsstart

Nach der langen Fussball-Pause wird auch in der 4. Liga wieder gekickt und die Escholzmatter zeigen schon in den ersten Minuten des ersten Spiels der neuen Aufstiegsrunde eine sehenswerte Leistung. Die verdiente 4:0 Führung wird aber gegen Ende der ersten Halbzeit durch 3 Gegentore in kürzester Zeit verspielt und die Partie wird nochmals spannend. Schlussendlich schafft die Heimmannschaft einen mühevollen Sieg mit 5:4 und holt die ersten drei Punkte.

Arber Krasniqi

Die zwei Mannschaften aus Escholzmatt und Eschenbach kennen sich nur zu gut durch die vielen Aufeinandertreffen in den letzten Jahren und eine gewisse Spannung ist dementsprechend schon gegeben.

Die Entschlossenheit der Escholzmatter ist schon vor dem Anpfiff bemerkbar, denn auch dieses Jahr will man auf jeden Fall wieder in die Aufstiegsrunde kommen und um den Aufstieg kämpfen. Infolgedessen wird von der ersten Minute an auf Offensivfussball gesetzt, im Mittelfeld können sich die Escholzmatter gut durchspielen, die Pässe gelangen schnell in die Tiefe und so wird es nach drei Minuten schon gefährlich vor dem Tor der Gäste. Der Ball kann nicht geklärt werden und Jason Schöpfer schaltet gedanklich schneller als seine Gegner und bringts sein Team früh in Führung. Die Escholzmatter dominieren in den ersten 25 Minuten das Spiel in jeder Hinsicht, spielen ansehenswerten Fussball und kommen zu zahlreichen Torchancen, die kaltschnäuzig verwertet werden. Goncalo Madeira, Dario Doppmann und Oliver Greil kommen zusätzlich noch auf die Torschützenliste und der FC Escholzmatt-Marbach führt bereits nach 20 Minuten mit 4:0. Nach der starken Anfangsphase schwindet die Überlegenheit und man lässt den Gegner viel zu einfach gewähren. Innerhalb von einigen Minuten kommt jeweils ein langer Ball in die Spitze, wobei es die Abwehrreihe nicht schafft den Ball zu klären. Dreimal ein langer Ball, dreimal ein Patzer und die Führung ist dahin.

Wichtiges 5:3 vor der Pause von Goncalo Madeira

In der zweiten Halbzeit kommen beide Teams zu mehreren Tormöglichkeiten. Die Eschenbacher können dann noch per direktem Freistoss auf 5:4 verkürzen und machen das Spiel nochmals spannend. Man merkte aber relativ schnell, dass bei beiden Teams die Energie langsam dahinschwindet. Die Escholzmatter spielen mehrheitlich im Verwaltungsmodus und die nötige Effizienz vor dem Tor fehlte, um den Sack endgültig zu zumachen. Schlussendlich schafft man es aber den Sieg über die Zeit zu bringen und der FC Escholzmatt-Marbach gewinnt mit 5:4 zuhause gegen den FC Eschenbach III im ersten Spiel der neuen Saison.

Spielort: Sportplatz Ebnet, Escholzmatt

Zuschauer: 87

Escholzmatt-Marbach, Startaufstellung: Knüsel Raphael, Dogdu David, Muff Andreas, Tola Adnan, Krasniqi Arber, Tola Durim, Doppmann Dario, Niederberger Thomas, Greil Oliver, Madeira Goncalo, Schöpfer Jason.

Einwechselspieler: Azizi Flamur, Mohanarangan Maran, dos Santos Frank, Glanzmann Ian.

FC Gunzwil – FC Escholzmatt-Marbach 5:3 (2:2)

Mit 21 Punkten Erster in der Aufstiegsrunde

Der FC Escholzmatt-Marbach musste im letzten Spiel der Aufstiegsrunde die zweite Niederlage in Folge einstecken. Die Leistung über das gesamte Spiel war ungenügend und so verliert man in Gunzwil mit 5:3. Nichtsdestotrotz stehen die Escholzmatter an der Tabellenspitze und zugleich ist es ein kröndender Abschluss der gut gespielten Vorrunde.

Arber Krasniqi

Im letzten Spiel der Vorrunde stand schon fest, dass der FC Escholzmatt-Marbabach, unabhängig vom Endergebnis des Spiels, als Erster die Vorrunde beenden wird. Trotzdem wollten die Escholzmatter nochmals zum Schluss in Gunzwil zeigen, dass man zu Recht auf den ersten Platz steht.

Dieses Auftreten zeigen die Gäste auch von Beginn an und probieren das Spiel sofort zu dominieren. Das Passspeil funktioniert gut und die Angreifer werden schnell angespielt und so war es eine Frage von Minuten, bis man die erste Topchance erspielen konnte. Der Torwart aus Gunzwil war aber ständig bereit und konzentriert, wenn es vor dem Tor brenzlig wurde. Die Gunzwiler konnten aber nicht ewig mit dem schnellen Angriffstempo der Escholzmatter mithalten. In der 16. Minute wird Jason Schöpfer perfekt in den Lauf angespielt, welcher nur noch mit einem Foul im Strafraum gebremst werden konnte. Goncalo Madeira setzt anschliessend den Ball zum Strafstoss und bringt die Escholzmatter in Führung. Zehn Minuten später kann man sogar noch eins draufsetzten und das 0:2 schiessen. Nach einem tollen Solo von Dario Doppmann auf der rechten Seite, kann er Jason Schöpfer im Strafraum anspielen, welcher in der kuzen Ecke einschiebt. Nach dem zweiten Tor machten es sich die Escholzmatter zu gemütlich und die Leistung auf dem Platz nahm rapide ab. Man liess den Gegner zu viel gewähren und so dauert es nicht lange und auch der FC Gunzwil kam zu seinen Torchancen. Dazu kam unkonzentriertes Angehen auf die Ballführenden und viele unötige Fouls, welche dazu führte, dass der FC Gunzwil in kürzester Zeit zwei Tore erzielen konnte.

Ausgleich vor der Pause

Nach der Pause wollte man aus Sicht der Escholzmatter wieder unbedingt an die Anfangsphase des Spiels anknüpfen und das Spiel zu dominieren. Zeitweise gelingt es auch und man erspielt sich wieder viele Torchancen, aber die Effizienz beim Abschluss liess noch ein wenig zu wünschen übrig. In der 57. Minute konnte man dann endlich wieder in Führung gehen. Nach einem guten Zuspiel auf Oliver Greil auf der linken Seite, hatte er viel Platz für den Pass auf Maran Mohanarangan, welcher das 2:3 erzielte. Aber auch nach der erneuten Führung ändert sich das Spiel kaum zugunsten der Escholzmatter. Viele individuelle Fehler in Kombination mit der fehlenden Effizienz vor dem Tor führten zum Unvemeindlichen. Die Gunzwiler können erneut ausgleichen und später auch in Führung gehen. Die Fehler der Escholzmatter wurden eiskalt ausgenutzt und so verliert der FC Escholzmatt-Marbach im letzten Spiel mit 5:3 gegen den FC Gunzwil. Nichtsdestotrozt konnte man das Ziel Aufstiegsrunde erreichen, man ist auf dem ersten Platz und sicherlich auch jetzt schon motiviert für die Rückrunde im Frühling.

Spielort: Linden, Gunzwil. –  Zuschauer: 70

Escholzmatt-Marbach, Startaufstellung: Glanzmann Ian, Krasniqi Endrit, Wüthrich Stefan, Tola Adnan, Niederberger Thomas, Krasniqi Arber, Mohanarangan Maran, Doppmann Dario, Greil Oliver, Madeira Goncalo, Schöpfer Jason.

Einwechselspieler: Knüsel Raphael, Shala Rexhe, Goncalves Pedro, Dogdu David, Azizi Flamur

FC Escholzmatt/Marbach – SC Nebikon 3:4 (2:2)

Escholzmatt-Marbach mit erster Saisonniederlage

Der FC Escholzmatt-Marbach verliert im achten Spiel der Saison zum ersten Mal. Das Heimteam verliert ein ausgeglichen geführtes Spiel knapp mit 3:4 gegen den SC Nebikon.

Ian Glanzmann

Der Beginn des Spiels war beidseitig eher harzig und es gab keine Tormöglichkeiten für die jeweiligen Mannschaften. Die Startphase war vor allem durch Zweikämpfe im Mittelfeld geprägt. Das Heimteam konnte in der 14. Minute die erste Möglichkeit sogleich zur Führung nutzen. Jason Schöpfer nutzte einen nicht gelungenen Klärungsversuch des Torwarts vom SC Nebikon zum 1:0. Die Gäste aus Nebikon, die dringend auf Punkte im Kampf um die Aufstiegsrunde angewiesen waren, konnten jedoch bald reagieren. Sie nutzten einen Konter durch ihren schnellen Flügelspieler in der 17. Minute zum 1:1 Ausgleich aus.

Danach kam die Heimmannschaft besser ins Spiel und übernahm das Spieldiktat. Man konnte sich einige gute Möglichkeiten erarbeiten. In der 40. Spielminute erhöhte wiederum Jason Schöpfer auf 2:1. Er erzielte dieses Tor nach einem Eckball, in dem er im Getümmel am schnellsten reagierte und den Ball ins Tor beförderte. Die Führung konnte vom Heimteam jedoch nicht bis zum Pausentee verwaltet werden. Nebikon erspielte sich in der 43. Minute nochmals eine Chance welche sie zum 2:2 Ausgleich nutzen konnten.

Niederlage in der zweiten Halbzeit

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die Erste und war vor allem durch viele Zweikämpfe im Mittelfeld geprägt. In der 53. Minute gingen die Gäste aus Nebikon erstmals in Führung, dies nach einem schön getretenen Eckball und einem sehenswerten Kopfball des Nebikoner Torschützen.

Die Escholzmatter gaben sich jedoch nicht auf und kämpften sich zurück in die Partie. Die Mannschaft übernahm erneut das Spieldiktat und erzielte in der 71. Spielminute den Ausgleich durch Oliver Greil. Dieses Tor wurde von Jason Schöpfer vorbereitet, der im Strafraum den Überblick behielt und Oliver Greil einsetzte, der den Ball abgebrüht im Tor unterbrachte.

Danach folgte die Wohl strittigste Szene der Partie. Ein Offensivspieler der Gäste kam nach einem Zweikampf am Strafraumrand zu Fall. Der Schiedsrichter liess die Partie zunächst weiterlaufen, entschied danach aber auf Freistoss für die Gäste. Aus unersichtlichen Gründen entschied sich der Schiedsrichter danach erneut um und sprach den Gästen aus Nebikon einen umstrittenen Strafstoss zu. Eine Szene, die das Spiel im Endeffekt entschied und auch nach dem Spiel noch viel zu reden gab. Denn der Elfmeter wurde souverän verwandelt und Nebikon erzielte damit in der 74. Minute den Endstand von 3:4.

Die Gäste haben diesen Sieg jedoch keineswegs gestohlen, sie zeigten einen engagierten Auftritt über 90 Minuten und fügen damit den Escholzmattern die erste Niederlage der Saison zu.

Spielort: Ebnet, Escholzmatt
Zuschauer: 120
Tore: 14‘ Schöpfer Jason (1:0), 17‘ Studer Paolo (1:1), 40‘ Schöpfer Jason (2:1), 43‘ Mamede Joao Pedro (2:2), 53‘ Mamede Joao Pedro (2:3), 71‘ Greil Oliver (3:3), 74‘ Studer Paolo (3:4)

Escholzmatt-Marbach, Startaufstellung: Knüsel Raphael, Dogdu Bobi, Wüthrich Stefan, Unternährer Silas, Tola Adnan, Madeira Goncalo, Azizi Flamur, Krasniqi Arber, Greil Oliver, Niederberger Thomas, Schöpfer Jason

Einwechselspieler: Portmann Fabian, Dogdu David, Doppmann Dario, Shala Rexhe, Mohanarangan Maran, Krasniqi Endrit, Tola Durim

Trainer: Bieri Primin, Habegger Peter

.

FC Escholzmatt/Marbach – FC Buttisholz 8:0 (4:0)

Escholzmatt-Marbach mit überzeugendem Auftritt

Der FC Escholzmatt-Marbach gewinnt auch das siebte Spiel der Saison. Mit einem souveränen Heimauftritt konnte die Mannschaft den ersten Tabellenplatz zementieren. Das Heimteam schlug den Gegner aus Buttisholz gleich mit 8:0.

Ian Glanzmann

Nach dem letzten eher schwachen Spiel war den Escholzmattern bewusst, dass es eine Leistungssteigerung braucht, wenn man weiterhin auf der Siegerstrasse bleiben will. Dies war von Beginn weg ersichtlich. Schon in der ersten Spielminute hatte die Heimmannschaft die erste grosse Möglichkeit, welche jedoch nicht genutzt werden konnte. Davon liess sich der FC Escholzmatt jedoch nicht entmutigen und schoss in der vierten Minute das wichtige 1:0 durch Jason Schöpfer. Schöpfer profitierte von einem Abpraller des Buttisholzer Torwarts, nach einem Weitschuss von Goncalo Madeira und hatte keine Mühe den Ball im Tor unterzubringen. Das Heimteam wollte den Sack schon früh zu machen und spielte weiter druckvoll nach vorne, die Mannschaft erspielte sich gute Möglichkeiten. In der elften Minute nutzte Flamur Azizi eine davon und konnte auf 2:0 erhöhen. Danach flachte das Spiel ein wenig ab und auch die Gäste konnten sich nun zumindest einige Standards in der Nähe des Strafraums erarbeiten welche jedoch nicht gefährlich wurden.

In der 32. Spielminute konnte Jason Schöpfer das 3:0 erzielen, das Tor schoss er nach einem öffnenden Pass in die Tiefe von Goncalo Madeira. Danach war die Moral der Gäste endgültig gebrochen und es folgte der Auftritt von Arber Krasniqi in der 34. Minute. Er tanzte im Strafraum seinen Gegenspieler aus und schoss den Ball trocken ins untere Eck. Er besorgte somit den Pausenstand von 4:0.

Vier Tore in der zweiten Halbzeit

Die Heimmannschaft machte keine Anstalten nachzulassen und spielte mit derselben Intensität der ersten 45 Minuten weiter. In der 52. Minute konnte Goncalo Madeira vom Punkt auf 5:0 erhöhen und nur sieben Minuten später erzielte er auch noch gleich das 6:0 mit einem sehenswerten Weitschuss.

Das 7:0 folgte in der 66. Minute Torschütze zum zweiten Mal an diesem Abend war Flamur Azizi. Er erzielte das Tor mit einer Direktabnahme die er im Fallen ausführte, nach dem der Ball nur ungenügend von der Buttisholzer Hintermannschaft geklärt wurde.

In der 86. Minute liessen die Gäste aus Buttisholz erneut Goncalo Madeira zu viel Raum im Mittelfeld, welchen er ausnutze und erneut mit einem Weitschuss einnetzte. Das 8:0 war der dritte Treffer für ihn persönlich und gleichbedeutend mit dem Endstand.

Die Mannschaft kann mit dieser Leistung sicherlich zufrieden sein und sich auf die beiden letzten Spiele der Hinrunde vorbereiten, in denen das Ziel sein wird die Tabellenführung zu verteidigen

Spielort: Ebnet, Escholzmatt Zuschauer: 80. – Tore: 4‘ Schöpfer Jason (1:0), 11‘ Azizi Flamur (2:0), 32‘ Schöpfer Jason (3:0), 34‘ Krasniqi Arber (4:0), 52‘ Madeira Goncalo (5:0), 59‘ Madeira Goncalo (6:0), 66‘ Azizi Flamur (7:0), 86‘ Madeira Goncalo (8:0)

Escholzmatt-Marbach, Startaufstellung: Knüsel Raphael, Dogdu Bobi, Wüthrich Stefan, Unternährer Silas, Tola Adnan, Madeira Goncalo, Azizi Flamur, Krasniqi Arber, Mohanarangan Maran, Niederberger Thomas, Schöpfer Jason

Einwechselspieler: Portmann Fabian, Dogdu David, Doppmann Dario, Shala Rexhe, Muff Andreas, Perreira Leandro, Krasniqi Endrit

Trainer: Bieri Primin, Habegger Peter

FC Grosswangen-Ettiswil – FC Escholzmatt-Marbach 3:4 (3:3)

Der FC Escholzmatt-Marbach sichert sich offiziell die Aufstiegsrunde

Der FC-Escholzmatt-Marbach konnte in Grosswangen den sechsten Sieg im sechsten Spiel einfahren. Die Escholzmatter hatten es aber keineswegs einfach gegen den Letzten in der Qualifikationsrunde. Nach einer schlechten ersten Halbzeit bei schwierigen Platzbedingungen und einer guten zweiten Halbzeit haben die Escholzmatter zwar knapp aber verdient mit 3:4 gewonnen

Arber Krasniqi

Schon vor Anpfiff der Partie war den Escholzmatter klar das bei solch starkem Regen flache Weitschüsse der Gegner gefährlich werden können. Schon in der ersten Minute kam es so, wie es kommen musste. Ein Gegenspieler kommt vor dem Strafraum zum Ball und sein Schuss wird für den Torhüter unhaltbar abgelenkt. Den Escholzmatter wird sofort bewusst, dass sich der Gegner keinesfalls verstecken wird und auch auf einen Sieg aus sind. Im Spiel der Escholzmatter fehlt eine gewisse Laufbereitschaft und deshalb gestaltet sich die Partie zunächst ein bisschen schwierig für die Gäste. Geduld war also gefragt und mit der Zeit kamen auch die guten Pässe in die Tiefe und die daraus folgenden Torchancen. In der 18. Minute wird Arber Krasniqi in die Tiefe geschickt und kann den Ball am Torhüter vorbeischieben. Der Ball wird aber von der Pfütze vor der Torlinie gebremst, Jason Schöpfer reagiert dann schneller als sein Gegenspieler und der FC-Escholzmatt-Marbach gleicht aus. Es vergehen fünf Minuten die Escholzmatter erlauben sich einen katastrophalen Fehler beim Spielaufbau, wobei der gengerische Stürmer alleine aufs Tor ziehen kann und sein Team erneut in Führung bringt. Die Escholzmatter lassen sich aber dadurch nicht runterkriegen und probieren weiter ihr Spiel zu machen. Und die Antwort kam binnen einer Minute als nach einer Ecke Adnan Tola am höchsten steigt und zu 2:2 ausgleicht. Den Escholzmatter gelingt allmählich einige gute Spielzüge, nur die Effizienz beim Abschluss lässt zu wünschen übrig.

2:3 Führung in der 32. Minute

Nach einer sehenswerten Passstafette kommt der Ball flach in den Strafraum und Maran Mohanarangan steht goldrichtig und netzt zur Führung ein.

Die Escholzmatter machen zwar die Tore in der Offensive, sind aber in der Defensive sehr anfällig. Zu wenig Zugriff auf die Ballführenden und ungenügende Laufbereitschaft sind Gründe dafür. Genau das war auch in der 44. Minute der Grund bei dem dritten Gegentreffer in der ersten Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit haben die Escholzmatter bis auf zwei Aktionen mehr oder weniger alles im Griff. Man hatte deutlich mehr Ballbesitz und dominierte das Angriffspiel. Man erspielte sich zahlreiche Topchancen aber die Verwertung wollte eifnach nicht klappen. So mussten sich die Escholzmatter bis in der 81. Minute in Geduld üben, als sie Goncalo Vicente mit seinem Tor zum 3:4 Endstand endlich erlöste. Im Ganzen betrachtet war der Sieg verdient, aber man sieht, dass man

in der Defensive noch einiges zulegen muss, um dann auch in der Aufstiegsrunde bestehen zu können.

Spielort: Gutmoos, Grosswangen. –  Zuschauer: 70

Escholzmatt-Marbach, Startaufstellung: Glanzmann Ian, Niederberger Thomas, Unternährer Silas, Dogdu Bobi, Tola Adnan, Krasniqi Arber, Tola Durim, Mohanarangan Maran, Greil Oliver, Vicente Goncalo, Schöpfer Jason.

Einwechselspieler: Baumgartner Fabian, Krasniqi Endrit, Doppmann Dario, Shala Rexhe, Azizi Flamur, Pereira Leandro.